Die UEFA Futsal EURO 2018!

Des Fußballs kleiner Bruder

Volkswagen „spielt“ seit Jahresbeginn auch auf den europäischen Fußballplätzen mit. Im Rahmen eines Vierjahresvertrages wird das Unternehmen als „Offizieller Mobilitätspartner“ die Nationalmannschaftswettbewerbe der UEFA begleiten, darunter die UEFA Europameisterschaft 2020, die in 12 Ländern quer über den ganzen Kontinent ausgetragen wird. Den Auftakt der Zusammenarbeit mit der UEFA markierte jetzt eine Sportart, die in Deutschland noch eine sehr junge ist: Futsal.


Vom 30. Januar bis 10. Februar 2018 fand im slowenischen Ljubljana die spektakuläre UEFA Futsal EURO statt. Schnelligkeit, Technik, spektakuläre Dribblings und viele Tore - das ist Futsal, des Fußballs kleiner Bruder. Gespielt wird in der Halle, dennoch ist Futsal nicht einfach nur Hallenfußball. Das Spielfeld ist nicht durch Banden, sondern Außenlinien begrenzt. Auf dem Feld stehen sich fünf Spieler pro Team gegenüber. Der Ball ist kleiner und im Gegensatz zum Spielgerät beim Fußball außerdem sprungreduziert. Diese Eigenschaften verleihen den Akteuren mehr Kontrolle und verlangen ihnen zugleich Handlungsschnelligkeit ab. Namhafte Fußball-Stars wie Neymar, Messi, Cristiano Ronaldo, Iniesta, Ronaldinho und Zidane haben ihre außergewöhnliche Ballbehandlung unter anderem auch beim Futsal erlangt.


Von der Attraktivität dieses Fußball-Ablegers konnten sich drei Mitarbeiter von Volkswagen bei der UEFA Futsal EURO überzeugen. Monika Ihle (Vertrieb Deutschland), Kai Marschall (Technische Entwicklung) und Ludwig Eisenbarth (Aggregateentwicklung) holten beim internen Preisausschreiben aus Anlass der gelungenen Vertragsabschlüsse mit der UEFA und dem DFB (ab 2019) im Dezember den ersten Preis: ein unvergessliches Fußballwochenende für jeweils zwei Personen zum Finalwochenende der UEFA Futsal EURO nach Ljubljana. „Kurz vor dem Weihnachtsurlaub habe ich in der Kantine den Gewinnspielflyer gesehen und direkt teilgenommen“, berichtet Monika Ihle glücklich kurz vor dem Abflug nach Slowenien. „Dass mein Arbeitgeber die Reise zur UEFA Futsal EURO ermöglicht, finde ich klasse“, sagt Ihle. Aber nicht nur die drei Volkswagen Mitarbeiter kamen in den Genuss der Tour, sondern auch ihre Begleitungen. „Meine Frau und ich waren bisher weder in Ljubljana noch bei einem Futsal Spiel und sind voller Vorfreude auf das Wochenende und auf das Kennenlernen der Kollegen“, sagt Kai Marschall.


Der Besuch der Finalspiele der UEFA Futsal EURO 2018 war Teil eines vollen Paketes geballter Fußball- und Futsal-Unterhaltung, mit welcher der Automobilhersteller seine Mitarbeiter auf die neuen Fußball-Partnerschaften einstimmt. „Neben dem Fußball kamen in Ljubljana aber auch Mobilität und Sightseeing nicht zu kurz: Bevor es zu den Finalspielen in die Arena Stožice ging, hatten die Wolfsburger die Gelegenheit, die Stadt im e-Golf zu erkunden. Dabei besichtigten sie außerdem die Burg Predjama und die beeindruckenden Höhlen von Postojna vor den Toren Ljubljanas.


Zusammen mit einer spanischen Futsal-Mannschaft, die über Volkswagen Spanien das Finalspielwochenende gewonnen hatte, sah die Gruppe mit dem Spiel um Platz drei Russland gegen Kasachstan die erste Begegnung des Abends. Die Russen setzten sich in einem spannenden Spiel mit 1:0 durch. In der fast ausverkauften Arena gewann im anschließenden Finale vor mehr als 10.000 Zuschauern Portugal mit 3:2 gegen Spanien. Ricardinho, der herausragende Spieler der Portugiesen, wurde mit seinen sieben Turniertreffern nicht nur bester Torschütze des Turniers, sondern markierte mit seinem Führungstreffer nach nur 59 Sekunden das schnellste Tor der Geschichte der UEFA Futsal EURO.


Eine witzige Tatsache am Rande: Ricardinho, der auch das Futsal-Pendant von Fußball-Weltstar Ronaldo darstellt, wurde in der zweiten Halbzeit zum tragischen Helden. Wie beim Fußball-Drama um Ronaldo bei der Europameisterschaft 2016 musste Ricardinho ebenfalls verletzungsbedingt vom Platz und konnte sein Team nur noch von der Bank zum Sieg antreiben.


Spanien ist übrigens die herausragende Nation im Futsal und konnte seit der ersten offiziellen UEFA Futsal Europameisterschaft 1996 sieben Titel erringen. Für VfL-Wolfsburg-Fan Ludwig war es das erste Futsal-Spiel. „Ich habe schon viele Fußballspiele in der Volkswagen Arena oder von den Wölfinnen gesehen. Mich haben vor allem das faire Miteinander der Teams und die Kabinettstücke einzelner Akteure beeindruckt. Ich muss sagen, dass Futsal eine attraktive Sportart ist.“


Doch obwohl die deutsche Mannschaft nicht bis zur Endrunde vordringen konnte, freuten sich die Futsal-Touristen doppelt. Denn neben dem sportlichen Geheimtipp ist vor allem die slowenische Hauptstadt Ljubljana mindestens eine Reise wert. „Ich wäre nie auf die Idee gekommen Ljubljana zu bereisen. Die Stadt hat es mir und meiner Frau Agnieszka angetan und wir werden sicherlich wiederkommen“, sagt Kai Marschall.


Und zum Abschluss interessante Hintergrundinformationen zum Futsal: Die Wurzeln des Futsals liegen in Südamerika. Doch auch in Europa, überwiegend im Süden und Osten, ist Futsal nicht erst seit der offiziell ersten Europameisterschaft 1996 in Spanien ein Begriff. Eine deutsche Nationalmannschaft wurde hingegen erst Anfang 2016 durch den Deutschen Fußballbund (DFB) gegründet.

Die dargestellten Fahrzeuge können in einzelnen Details vom aktuellen deutschen Lieferprogramm abweichen. Abgebildet sind teilweise Sonderausstattungen gegen Mehrpreis.

Die angegebenen Werte wurden nach den gesetzlich vorgeschriebenen Messverfahren ermittelt. Die Angaben beziehen sich nicht auf ein einzelnes, individuelles Fahrzeug und sind nicht Bestandteil des Angebotes, sondern dienen allein Vergleichszwecken zwischen den verschiedenen Fahrzeugtypen. Der Kraftstoffverbrauch und die CO2-Emissionen eines Fahrzeugs hängen nicht nur von der effizienten Ausnutzung des Kraftstoffs durch das Fahrzeug ab, sondern werden auch vom Fahrverhalten und anderen nichttechnischen Faktoren (z. B. Umgebungsbedingungen) beeinflusst. Zusatzausstattungen und Zubehör (Anbauteile, Reifen usw.) können relevante Fahrzeugparameter, wie z. B. Gewicht, Rollwiderstand und Aerodynamik, verändern und neben Witterungs- und Verkehrsbedingungen die Verbrauchs- und Fahrleistungswerte beeinflussen. Hinweis nach Richtlinie 1999/94/EG in der jeweils gegenwärtig geltenden Fassung: Weitere Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch und den offiziellen spezifischen CO2-Emissionen neuer Personenkraftwagen können dem „Leitfaden über den Kraftstoffverbrauch, die CO2-Emissionen und den Stromverbrauch neuer Personenkraftwagen“ entnommen werden, der an allen Verkaufsstellen und bei der DAT Deutsche Automobil Treuhand GmbH, Hellmuth-Hirth-Straße 1, D-73760 Ostfildern oder unter www.dat.de unentgeltlich erhältlich ist. Effizienzklassen bewerten Fahrzeuge anhand der CO2-Emissionen unter Berücksichtigung des Fahrzeugleergewichts. Fahrzeuge, die dem Durchschnitt entsprechen, werden mit D eingestuft. Fahrzeuge, die besser sind als der heutige Durchschnitt werden mit A+, A, B oder C eingestuft. Fahrzeuge, die schlechter als der Durchschnitt sind, werden mit E, F oder G beschrieben.


Die Volkswagen AG verwendet Bild / Textmaterial der Agenturen, Nachrichtendienste & Fotoagenturen: Imago Sportfotodienst GmbH Berlin