Auto auf der Stadiontreppe

​Muskelspiele und Kraftprotzereien gehören zum Fußball dazu, das ist mannschaftsintern nicht anders als zwischen den Fans. Volkswagen greift dieses Thema mit einem Augenzwinkern in einem Werbespot auf, für dessen Produktion in der Hannoveraner Arena im Juni 2015 atemberaubende Szenen entstehen. Mittendrin die 96-Spieler Markus Miller, Leo Bittencourt und Artur Sobiech. Als der Pole mit seinen Ballkünsten angibt, fühlt sich Bittencourt herausgefordert, steigt in einen Amarok und bringt die Kollegen gewaltig zum Stauen: Scheinbar locker fährt er den Wagen die steilen Treppen der Südkurve rauf. Der Grund für die Aktion, zugleich das Motto der Kampagne, liegt auf der Hand: „Weil er es kann.“ Der Pickup nimmt es mit jedem Berg auf, bezwingt sogar Anhöhen mit einer stattlichen Steigung. Das haben auch die Fußballer am Ende des Drehtages gelernt. „Dass der Amarok da wirklich so locker die Treppen raufkraxelt, ist schon beeindruckend“, so Bittencourt, der wie seine Mitspieler im eigenen Wohnzimmer eine unheimlich spannende Erfahrung verbucht. „Der Dreh hat uns riesigen Spaß gemacht. Eine coole Aktion von Volkswagen Nutzfahrzeuge.“ Wie bei den Protagonisten kommt der fertige Clip schließlich auch bei den Fans hervorragend an. Über die Vereinsmedien der Roten erreicht er ein großes Publikum, läuft beim folgenden Heimspiel zudem auf der Anzeigetafel. In den Sozialen Medien, für die er vorrangig produziert ist, wird der Spot zum Quotenhit.

Die dargestellten Fahrzeuge können in einzelnen Details vom aktuellen deutschen Lieferprogramm abweichen. Abgebildet sind teilweise Sonderausstattungen gegen Mehrpreis.

Die angegebenen Werte wurden nach den gesetzlich vorgeschriebenen Messverfahren ermittelt. Die Angaben beziehen sich nicht auf ein einzelnes, individuelles Fahrzeug und sind nicht Bestandteil des Angebotes, sondern dienen allein Vergleichszwecken zwischen den verschiedenen Fahrzeugtypen. Der Kraftstoffverbrauch und die CO2-Emissionen eines Fahrzeugs hängen nicht nur von der effizienten Ausnutzung des Kraftstoffs durch das Fahrzeug ab, sondern werden auch vom Fahrverhalten und anderen nichttechnischen Faktoren (z. B. Umgebungsbedingungen) beeinflusst. Zusatzausstattungen und Zubehör (Anbauteile, Reifen usw.) können relevante Fahrzeugparameter, wie z. B. Gewicht, Rollwiderstand und Aerodynamik, verändern und neben Witterungs- und Verkehrsbedingungen die Verbrauchs- und Fahrleistungswerte beeinflussen. Hinweis nach Richtlinie 1999/94/EG in der jeweils gegenwärtig geltenden Fassung: Weitere Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch und den offiziellen spezifischen CO2-Emissionen neuer Personenkraftwagen können dem „Leitfaden über den Kraftstoffverbrauch, die CO2-Emissionen und den Stromverbrauch neuer Personenkraftwagen“ entnommen werden, der an allen Verkaufsstellen und bei der DAT Deutsche Automobil Treuhand GmbH, Hellmuth-Hirth-Straße 1, D-73760 Ostfildern oder unter www.dat.de unentgeltlich erhältlich ist. Effizienzklassen bewerten Fahrzeuge anhand der CO2-Emissionen unter Berücksichtigung des Fahrzeugleergewichts. Fahrzeuge, die dem Durchschnitt entsprechen, werden mit D eingestuft. Fahrzeuge, die besser sind als der heutige Durchschnitt werden mit A+, A, B oder C eingestuft. Fahrzeuge, die schlechter als der Durchschnitt sind, werden mit E, F oder G beschrieben.


Die Volkswagen AG verwendet Bild / Textmaterial der Agenturen, Nachrichtendienste & Fotoagenturen: Imago Sportfotodienst GmbH Berlin