Bremsen statt Dauerlauf

​Ein kleiner Wettbewerb gehört natürlich dazu. Wer behält das Auto bei Aquaplaning am besten unter Kontrolle? Als sich die Frage nicht zweifelsfrei klären lässt, ist es der Cheftrainer, der ein Machtwort spricht. „Der Lehrer hat gesagt, dass ich der Beste seit Monaten war“, lacht André Breitenreiter und erntet ungläubiges Nicken. Der Spaß beim Schalker Fahrsicherheitstraining, er soll nicht zu kurz kommen. Ans Werk machen sich die Spieler an diesem 2. August 2015 aber nicht nur mit sportlichem Ehrgeiz, sondern auch mit der nötigen Konzentration. „Man kommt ja beim Autofahren, sei es verschuldet oder unverschuldet, ab und an mal in eine brenzlige Situation. Im Ernstfall muss ich mich deshalb auf mich selbst verlassen können“, sagt S04-Kapitän Benedikt Höwedes. „Durch ein solches Training fühlt man sich besser vorbereitet und somit sicherer.“

„Das war ein gutes Angebot von Volkswagen“, sagte Sportvorstand Horst Heldt

​Das Fahrsicherheitstraining, das Volkswagen mit seinen Partnervereinen regelmäßig durchführt, hat auf Schalke bereits Tradition. Rund 40 Fußballer, Trainer und Betreuer sind es in diesem Jahr, die unter Aufsicht der Experten der Volkswagen Driving Experience richtiges Bremsen, Kurvenbeherrschung und andere lebensrettende Maßnahmen üben. Hinzu kommt erstmals auch das königsblaue Regionalliga-Team. „Das war ein gutes Angebot von Volkswagen, denn gerade in unserer U23 gibt es viele Fahranfänger oder sehr junge Fahrer, die von diesem Tag sehr profitieren werden“, so Schalkes Sportvorstand Horst Heldt. Um wertvolles Wissen reicher und dankbar für die Abwechslung zum Trainingsbetrieb fahren die Profis nach einem gemeinsamen Grillfest schließlich vom Hof. Und zwar in ihren neuen Dienstfahrzeugen. Beetle, Beetle Cabriolet, Golf, Tiguan, CC, Phaeton und Touareg stehen in diesem Jahr besonders hoch im Kurs.

*) Die angegebenen Werte wurden nach den gesetzlich vorgeschriebenen Messverfahren ermittelt. Die Angaben beziehen sich nicht auf ein einzelnes, individuelles Fahrzeug und sind nicht Bestandteil des Angebotes, sondern dienen allein Vergleichszwecken zwischen den verschiedenen Fahrzeugtypen. Der Kraftstoffverbrauch und die CO2-Emissionen eines Fahrzeugs hängen nicht nur von der effizienten Ausnutzung des Kraftstoffs durch das Fahrzeug ab, sondern werden auch vom Fahrverhalten und anderen nichttechnischen Faktoren (z. B. Umgebungsbedingungen) beeinflusst. Zusatzausstattungen und Zubehör (Anbauteile, Reifen usw.) können relevante Fahrzeugparameter, wie z. B. Gewicht, Rollwiderstand und Aerodynamik, verändern und neben Witterungs- und Verkehrsbedingungen die Verbrauchs- und Fahrleistungswerte beeinflussen. Hinweis nach Richtlinie 1999/94/EG in der jeweils gegenwärtig geltenden Fassung: Weitere Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch und den offiziellen spezifischen CO2-Emissionen neuer Personenkraftwagen können dem „Leitfaden über den Kraftstoffverbrauch, die CO2-Emissionen und den Stromverbrauch neuer Personenkraftwagen“ entnommen werden, der an allen Verkaufsstellen und bei der DAT Deutsche Automobil Treuhand GmbH, Hellmuth-Hirth-Straße 1, D-73760 Ostfildern oder unter www.dat.de unentgeltlich erhältlich ist. Effizienzklassen bewerten Fahrzeuge anhand der CO2-Emissionen unter Berücksichtigung des Fahrzeugleergewichts. Fahrzeuge, die dem Durchschnitt entsprechen, werden mit D eingestuft. Fahrzeuge, die besser sind als der heutige Durchschnitt werden mit A+, A, B oder C eingestuft. Fahrzeuge, die schlechter als der Durchschnitt sind, werden mit E, F oder G beschrieben.

Die dargestellten Fahrzeuge können in einzelnen Details vom aktuellen deutschen Lieferprogramm abweichen. Abgebildet sind teilweise Sonderausstattungen gegen Mehrpreis.

Die angegebenen Werte wurden nach den gesetzlich vorgeschriebenen Messverfahren ermittelt. Die Angaben beziehen sich nicht auf ein einzelnes, individuelles Fahrzeug und sind nicht Bestandteil des Angebotes, sondern dienen allein Vergleichszwecken zwischen den verschiedenen Fahrzeugtypen. Der Kraftstoffverbrauch und die CO2-Emissionen eines Fahrzeugs hängen nicht nur von der effizienten Ausnutzung des Kraftstoffs durch das Fahrzeug ab, sondern werden auch vom Fahrverhalten und anderen nichttechnischen Faktoren (z. B. Umgebungsbedingungen) beeinflusst. Zusatzausstattungen und Zubehör (Anbauteile, Reifen usw.) können relevante Fahrzeugparameter, wie z. B. Gewicht, Rollwiderstand und Aerodynamik, verändern und neben Witterungs- und Verkehrsbedingungen die Verbrauchs- und Fahrleistungswerte beeinflussen. Hinweis nach Richtlinie 1999/94/EG in der jeweils gegenwärtig geltenden Fassung: Weitere Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch und den offiziellen spezifischen CO2-Emissionen neuer Personenkraftwagen können dem „Leitfaden über den Kraftstoffverbrauch, die CO2-Emissionen und den Stromverbrauch neuer Personenkraftwagen“ entnommen werden, der an allen Verkaufsstellen und bei der DAT Deutsche Automobil Treuhand GmbH, Hellmuth-Hirth-Straße 1, D-73760 Ostfildern oder unter www.dat.de unentgeltlich erhältlich ist. Effizienzklassen bewerten Fahrzeuge anhand der CO2-Emissionen unter Berücksichtigung des Fahrzeugleergewichts. Fahrzeuge, die dem Durchschnitt entsprechen, werden mit D eingestuft. Fahrzeuge, die besser sind als der heutige Durchschnitt werden mit A+, A, B oder C eingestuft. Fahrzeuge, die schlechter als der Durchschnitt sind, werden mit E, F oder G beschrieben.


Die Volkswagen AG verwendet Bild / Textmaterial der Agenturen, Nachrichtendienste & Fotoagenturen: Imago Sportfotodienst GmbH Berlin