Hannover 96 auf Werksführung

Fußballprofis zwischen Schweißrobotern und Montagelinien

Die Hannover 96-Profis besichtigen die Produktion des T6 und Amarok


Der Profi-Kader von Hannover 96 besichtigte die Produktion des T6 und Amarok am Volkswagen Nutzfahrzeuge-Standort Hannover-Stöcken. Nach der Werksführung übernahm der Verein zudem einen neuen MAN-Mannschaftsbus mit großer 96-Beklebung für Auswärtsfahrten.


Werkleiter Thomas Hahlbohm zeigte den Sportlern die Abläufe in der Autoproduktion, erklärte Funktionsweisen von Schweißrobotern und Montagelinien. 96-Kapitän Waldemar Anton war fasziniert von der Großraumpresse PXL, in der aus einem Stahl-Coil unterschiedliche Fahrzeugteile gepresst werden: „Es ist beeindruckend, wie aus einem Stück Blech innerhalb von Sekunden eine ganze Seitenwand für einen VW-Bus entsteht.“


Auch 96-Manager Horst Heldt war begeistert: „Für uns ist der Besuch des VWN-Werks ein Highlight. Denn hier erfahren die Spieler nicht nur, wie komplex der Automobilbau ist, sondern besuchen auch den Arbeitsplatz von tausenden 96-Fans.“

Jörn Hasenfuß, Vorstand für Beschaffung bei Volkswagen Nutzfahrzeuge, erläuterte, wie der Teamgeist Automobilbau und Sport zusammenbringt: „VWN und 96 verbindet eine langjährige Partnerschaft. Deshalb unterstützen wir den Verein mit Transporter, Caravelle und Multivan sowie Crafter. Nicht nur im Profi-Bereich, sondern auch bei der wichtigen Nachwuchsarbeit oder im Breitensport.“


Neuer „MANnschaftsbus“ für 96 Profi-Kader


Im Anschluss an die Werksführung erhielt das 96-Team von 96 Kooperationspartner ÜSTRA einen neuen MAN-Mannschaftsbus. ÜSTRA-Vorstandsvorsitzender Dr. Volkhardt Klöppner: „Wir sind seit Jahrzehnten Partner von Hannover 96. Mit unserem neuen Mannschaftsbus fahren wir die 96-Spieler auch in Zukunft sicher und komfortabel zu den Auswärtsspielen.“

Die dargestellten Fahrzeuge können in einzelnen Details vom aktuellen deutschen Lieferprogramm abweichen. Abgebildet sind teilweise Sonderausstattungen gegen Mehrpreis.

Die angegebenen Werte wurden nach den gesetzlich vorgeschriebenen Messverfahren ermittelt. Die Angaben beziehen sich nicht auf ein einzelnes, individuelles Fahrzeug und sind nicht Bestandteil des Angebotes, sondern dienen allein Vergleichszwecken zwischen den verschiedenen Fahrzeugtypen. Der Kraftstoffverbrauch und die CO2-Emissionen eines Fahrzeugs hängen nicht nur von der effizienten Ausnutzung des Kraftstoffs durch das Fahrzeug ab, sondern werden auch vom Fahrverhalten und anderen nichttechnischen Faktoren (z. B. Umgebungsbedingungen) beeinflusst. Zusatzausstattungen und Zubehör (Anbauteile, Reifen usw.) können relevante Fahrzeugparameter, wie z. B. Gewicht, Rollwiderstand und Aerodynamik, verändern und neben Witterungs- und Verkehrsbedingungen die Verbrauchs- und Fahrleistungswerte beeinflussen. Hinweis nach Richtlinie 1999/94/EG in der jeweils gegenwärtig geltenden Fassung: Weitere Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch und den offiziellen spezifischen CO2-Emissionen neuer Personenkraftwagen können dem „Leitfaden über den Kraftstoffverbrauch, die CO2-Emissionen und den Stromverbrauch neuer Personenkraftwagen“ entnommen werden, der an allen Verkaufsstellen und bei der DAT Deutsche Automobil Treuhand GmbH, Hellmuth-Hirth-Straße 1, D-73760 Ostfildern oder unter www.dat.de unentgeltlich erhältlich ist. Effizienzklassen bewerten Fahrzeuge anhand der CO2-Emissionen unter Berücksichtigung des Fahrzeugleergewichts. Fahrzeuge, die dem Durchschnitt entsprechen, werden mit D eingestuft. Fahrzeuge, die besser sind als der heutige Durchschnitt werden mit A+, A, B oder C eingestuft. Fahrzeuge, die schlechter als der Durchschnitt sind, werden mit E, F oder G beschrieben.


Die Volkswagen AG verwendet Bild / Textmaterial der Agenturen, Nachrichtendienste & Fotoagenturen: Imago Sportfotodienst GmbH Berlin