Volkswagen Kollege aus dem Werk Kassel für Tor des Monats von der ARD geehrt

​Diesen Preis hatte vorher weder einer der rund 16.000 Kolleginnen und Kollegen im Werk Kassel noch einer der über 100.000 Volkswagen Beschäftigten in ganz Deutschland gewonnen: die Medaille der ARD-Sportschau fürs Tor des Monats. Dann kam Sebastian Schmeer – im wahrsten Sinne des Wortes. Der gelernte Konstruktionsmechaniker aus dem Volkswagen Werk Kassel kam nämlich beim Regionalliga-Meisterschaftsspiel (26. August) seines KSV Hessen Kassel bei Eintracht Trier in der 58. Minute aufs Feld und traf 18 Sekunden später gleich in seiner ersten Szene mit einem sehenswerten Fallrückzieher von der Strafraumkante ins Netz.

​Mit 29,4 Prozent der Stimmen landete der Kasseler Stürmer bei der traditionsreichen Wahl, die seit 1971 von der ARD durchgeführt wird, auf Platz eins und ließ dabei immerhin den Bayern-Helden Xabi Alonso und die Olympia-Goldtorschützin Dzsenifer Marozsan hinter sich. Da war es zu verschmerzen, dass sein Treffer zum zwischenzeitlichen 1:1 nicht die 1:3-Niederlage seiner Mannschaft verhindern konnte.

​Sein Tor des Monats August brachte Basti, wie er von allen genannt wird, nicht nur den Sportschau-Titel und die Anerkennung seiner Mannschaftskameraden, sondern auch einen Eintrag bei Wikipedia in der Liste der Torschützen des Monats, ein eigenes T-Shirt, auf dem Fans den Werdegang des Treffers grafisch verewigt haben, einen TV-Besuch in der Sportsendung „heimspiel!“ des Hessischen Rundfunks und eine Einladung in die Volkswagen Arena, wo der 29-Jährige auf Einladung der Sportkommunikation beim Heimspiel des VfL Wolfsburg gegen den FSV Mainz 05 zu Gast war. Hier gratulierten ihm Jakub Blaszczykowski und Co-Trainer Dirk Bremser und fachsimpelten mit dem 18-Sekunden-Torschützen. Denn der VfL hatte trotz deutlichen höheren Aufwands und großer Überlegenheit über 90 Minuten kein Tor gegen Mainz erzielen können.

Basti, bei deinem Treffer ging alles sehr schnell. War es dir eigentlich auch schnell klar, dass er das Zeug zum Tor des Monats hat?

Erst natürlich nicht. Ich sah ja nicht, wie der Ball ins Netz ging, weil ich ja mit dem Rücken zum Tor stand. Der Gedanke ans Tor des Monats kam erst im Nachhinein, und zwar einen Tag später, nachdem ich das Video davon erstmal gesehen hatte.

Haben deine Mannschaftskameraden beim Gratulieren nicht gleich in diese Richtung geflachst?

Die hatten natürlich alle lachende Gesichter. Aber das war auch wieder schnell vorbei, weil wir fünf Minuten später erneut zurücklagen…

Beschreib dein Tor doch mal!

Das war kurios. Ich bin nach meiner Einwechslung gleich nach vorne gelaufen. Es gab anschließend einen Einwurf für uns, der ging auf den Keeper, von ihm kam der lange Ball nach vorne, der auf mich verlängert wurde, kurz mit der Brust angenommen, dann der Fallrückzieher – eigentlich konnte ich kaum etwas anderes machen, denn ich hatte einen Gegenspieler im Rücken, da habe ich es instinktiv einfach mal probiert.

In dem schönen Beitrag, den die ARD-Sportschau anlässlich deiner Auszeichnung gedreht hatte, wird so getan, als ob dein Treffer regelrecht einstudiert worden ist…

Das war wirklich witzig. Aber so war es natürlich nicht. Obwohl: Ein bisschen Übung hatte ich schon, denn im Training probiert man hin und wieder mal solche Dinger. Doch im Spiel ist mir noch kein Fallrückzieher gelungen.

Normalerweise erfährt die Welt nur selten von Toren, die in der Regionalliga fallen.

Stimmt. Doch seit dieser Saison werden alle Spiele fürs Fernsehen aufgezeichnet. Das gab es im letzten Jahr noch nicht und war natürlich positiv für mich.

Positiv waren sicher auch die Reaktionen am Arbeitsplatz, oder?

Klar. Alle haben sich mit mir gefreut und waren stolz. Auch der Betriebsrat kam. Ich habe mich mit ein paar Karten fürs nächste Heimspiel und einem Bier nach dem Schlusspfiff bei meinen Kollegen revanchiert.

Was machst du genau bei Volkswagen?

Ich arbeite in der KVP-Werkstatt im Werk Kassel und kümmere mich dort um die richtige, ergonomische Ausrichtung der Arbeitsplätze in der Montage. Ich bin jetzt drei Jahre bei Volkswagen. Vorher war ich ebenso lange bei der Autovision.

Volkswagen ist auch Partner des KSV Hessen Kassel, des wichtigsten Vereins am Standort. Während es beruflich bei dir läuft, müsst ihr euch hingegen sportlich noch gewaltig strecken.

Stimmt. Ich bin jetzt fünf Jahre im Verein. Doch in diesem Sommer hatten wir einen starken personellen Umbruch. Der Start gelang mit zwei Siegen zunächst sehr gut, dann gab es viele Verletzte, darunter einige erfahrene Spieler. Selbst ich habe die ganze Vorbereitung wegen Krankheit verpasst. Aber auch für die Mannschaft gilt: KVP – kontinuierlicher Verbesserungsprozess.

Die dargestellten Fahrzeuge können in einzelnen Details vom aktuellen deutschen Lieferprogramm abweichen. Abgebildet sind teilweise Sonderausstattungen gegen Mehrpreis.

Die angegebenen Werte wurden nach den gesetzlich vorgeschriebenen Messverfahren ermittelt. Die Angaben beziehen sich nicht auf ein einzelnes, individuelles Fahrzeug und sind nicht Bestandteil des Angebotes, sondern dienen allein Vergleichszwecken zwischen den verschiedenen Fahrzeugtypen. Der Kraftstoffverbrauch und die CO2-Emissionen eines Fahrzeugs hängen nicht nur von der effizienten Ausnutzung des Kraftstoffs durch das Fahrzeug ab, sondern werden auch vom Fahrverhalten und anderen nichttechnischen Faktoren (z. B. Umgebungsbedingungen) beeinflusst. Zusatzausstattungen und Zubehör (Anbauteile, Reifen usw.) können relevante Fahrzeugparameter, wie z. B. Gewicht, Rollwiderstand und Aerodynamik, verändern und neben Witterungs- und Verkehrsbedingungen die Verbrauchs- und Fahrleistungswerte beeinflussen. Hinweis nach Richtlinie 1999/94/EG in der jeweils gegenwärtig geltenden Fassung: Weitere Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch und den offiziellen spezifischen CO2-Emissionen neuer Personenkraftwagen können dem „Leitfaden über den Kraftstoffverbrauch, die CO2-Emissionen und den Stromverbrauch neuer Personenkraftwagen“ entnommen werden, der an allen Verkaufsstellen und bei der DAT Deutsche Automobil Treuhand GmbH, Hellmuth-Hirth-Straße 1, D-73760 Ostfildern oder unter www.dat.de unentgeltlich erhältlich ist. Effizienzklassen bewerten Fahrzeuge anhand der CO2-Emissionen unter Berücksichtigung des Fahrzeugleergewichts. Fahrzeuge, die dem Durchschnitt entsprechen, werden mit D eingestuft. Fahrzeuge, die besser sind als der heutige Durchschnitt werden mit A+, A, B oder C eingestuft. Fahrzeuge, die schlechter als der Durchschnitt sind, werden mit E, F oder G beschrieben.


Die Volkswagen AG verwendet Bild / Textmaterial der Agenturen, Nachrichtendienste & Fotoagenturen: Imago Sportfotodienst GmbH Berlin