Trainingslager SV Werder Bremen - Sommer 2016 im Zillertal

Tag 1 - Bereits in den frühen Morgenstunden begann für uns das Abenteuer als „Fan-Reporter“. Vier Tage im Trainingslager des SV Werder Bremen standen bevor. Mit einem uns zur Verfügung gestellten Polo ALLSTAR kamen wir im Zillertal an. Nachdem wir in unserem Hotel eingecheckt hatten, ging es für uns erstmal auf Besichtigungstour. Es galt, geeignete Locations für ein bevorstehendes Fotoshooting mit einigen Werder-Profis, aber auch unsere Videoaufnahmen an den nächsten Tagen zu finden. Dabei haben wir auch erstmals das gesamte Trainingsgelände gesehen und unsere Vorfreude auf die nächsten Tage stieg immer mehr. Wir waren zwar schon da, doch die eigentlichen Hauptdarsteller fehlten noch. Der Werder Tross sollte erst am späten Abend eintrudeln. Gut für uns, denn so konnten wir uns noch ein bisschen in Zell am Ziller umschauen. Gegen 21:30 Uhr war es dann aber so weit: der Mannschaftsbus fuhr vor und das Team wurde von ca. 100 begeisterten Fans in Empfang genommen. Auch wir waren mittendrin und konnten bereits erste Fotos mit den Spielern ergattern. Nachdem der Trubel rund um das Team vorbei war, konnten wir ein bisschen abschalten und den aufregenden Tag Revue passieren lassen. Aber unser Reporter-Tag war noch nicht ganz zu Ende, denn wir wollten uns noch intensiv auf den nächsten Tag vorbereiten. Da stand nämlich etwas ganz besonderes auf dem Programm…​​

Tag 2 -Früh starteten wir auch in unseren zweiten Tag im Zillertal. Nach kurzen Aufnahmen in der wunderschönen Landschaft der Umgebung ging es für uns wieder Richtung Teamhotel. Dort wurden wir vom Teammanager des SV Werder, Tim Barten, empfangen. Er lud uns ein, die Räumlichkeiten des Mannschaftshotels zu besichtigen und gewährte uns dabei Einblicke, die sonst Medienvertretern verwehrt bleiben. Vom Essenssaal über Behandlungsraum bis hin zu Spieler- und Trainerzimmer, wir haben wirklich alles gesehen. Absolut spannend zu erleben, wo und wie die Profis die Zeit zwischen den Trainingseinheiten verbringen. Apropos Training: dort ging es für uns dann direkt nach dem Hotelrundgang hin. Da wir selbst Fußballer sind, war es spannend zu sehen, was und wie ein Bundesligaverein trainiert. Wobei im Trainingslager natürlich die Intensität noch etwas höher ist als später während der Saison.

Am Nachmittag stand für vier Werder-Profis ein Fotoshooting an. Clemens Fritz, Finn Bartels, Niklas Moisander und Fallou Diagne wurden zusammen mit dem neuen Tiguan abgelichtet und strahlten quasi um die Wette. Ebenso stark strahlte die Sonne, weshalb sich Kapitän Clemens Fritz zwischendurch eine Sonnenbrille besorgte. Da nicht immer alle Spieler gleichzeitig am Set im Einsatz waren, nutzten wir die Gunst der Stunde, um Clemens Fritz und Finn Bartels mit Fragen zu löchern. Auch für ein paar Selfies nahmen sich die Spieler Zeit für uns. :-)​

Tag 3 -Schon kurz nach dem Aufstehen stieg die Nervosität. Am Vormittag stand eine Challenge mit Werder-Profi Lukas Fröde auf dem Programm. Besonders Malte zitterten ein wenig die Knie: er durfte sich im Latten- und Eckenschießen mit dem Profi duellieren. Nico kommentierte währenddessen den spannenden Zweikampf der beiden. Der Ausgang ist bekannt. :-)

​Nach dem Spiel ist vor dem Spiel, oder wie heißt es so schön? Am Nachmittag stand dann der erste Härtetest für die Werderaner auf dem Programm: Der TSV 1860 München kam zum Testspiel ins Zillertal. Wir waren hautnah dabei und sahen ein intensives Spiel zweier Teams, die auf keinen Fall verlieren wollten. Die erste Hälfte konnten wir aus dem Pressebereich verfolgen. Für Halbzeit zwei ging es für uns direkt an den Spielfeldrand, also auf die besten Plätze im Stadion. Trotz der 1:2 Niederlage war es ein schönes Erlebnis, mal so hautnah am Spielgeschehen dabei zu sein. Unmittelbar nach Spielende folgte für uns ein weiteres Highlight: Frank Baumann stand für ein Facebook Live-Interview zur Verfügung und wir konfrontierten ihn mit euren Fragen. Da wir noch nie in so einer Liveübertragung zu sehen waren, stieg die Aufregung quasi ins Unermessliche. Doch Frank Baumann nahm uns diese mit seiner lockeren und sehr sympathischen Art recht schnell und es wurde ein wirklich tolles Gespräch. Ganz schön viel Trubel für einen Tag!

Tag 4 - So langsam wurden wir von den anderen Medienvertretern vor Ort als „Presse“ anerkannt und begrüßt. Logische Schlussfolge war, dass wir nun auch an der Presserunde teilnehmen durften. Mit Jaroslav Drobny und Florian Kainz nahmen zwei sehr verschiedene Spieler daran teil. Nachdem beide ihre Interviews mit den anderen TV-Stationen beendet hatten, nutzten wir die Gunst der Stunde und stellten dem Neuzugang Florian Kainz unsere Fragen. Der Österreicher gilt als Königstransfer der Bremer und macht sowohl auf, als auch neben dem Platz eine richtig gute Figur. Die Zeit für uns nahm er sich sehr gerne.


Nachmittags stand erneut eine Challenge an: Keeper Jaroslav Drobny sollte sich mit Nico im Mini-Tischtennis duellieren. Kleines Handicap für Drobny: um ihn zusätzlich etwas unter Druck zu setzen, löcherte Malte ihn permanent mit Fragen. Normalerweise spielt er nur mit seinem Sohn Tischtennis. So viele können dieses Erlebnis also nicht in ihrer Biographie vermerken. Nach dem obligatorischen Selfie konnte dann auch Jaroslav Drobny zurück ins Teamhotel radeln.

Fazit: Es waren unvergessliche vier Tage im Zillertal. Die Zeit ging zwar schnell vorüber, doch wir haben unglaublich viel erlebt und gesehen. So ein Erlebnis wird man niemals vergessen und wir sind sehr froh, dass uns dies ermöglicht wurde!

Eure Fan-Reporter Malte und Nico

Die dargestellten Fahrzeuge können in einzelnen Details vom aktuellen deutschen Lieferprogramm abweichen. Abgebildet sind teilweise Sonderausstattungen gegen Mehrpreis.

Die angegebenen Werte wurden nach den gesetzlich vorgeschriebenen Messverfahren ermittelt. Die Angaben beziehen sich nicht auf ein einzelnes, individuelles Fahrzeug und sind nicht Bestandteil des Angebotes, sondern dienen allein Vergleichszwecken zwischen den verschiedenen Fahrzeugtypen. Der Kraftstoffverbrauch und die CO2-Emissionen eines Fahrzeugs hängen nicht nur von der effizienten Ausnutzung des Kraftstoffs durch das Fahrzeug ab, sondern werden auch vom Fahrverhalten und anderen nichttechnischen Faktoren (z. B. Umgebungsbedingungen) beeinflusst. Zusatzausstattungen und Zubehör (Anbauteile, Reifen usw.) können relevante Fahrzeugparameter, wie z. B. Gewicht, Rollwiderstand und Aerodynamik, verändern und neben Witterungs- und Verkehrsbedingungen die Verbrauchs- und Fahrleistungswerte beeinflussen. Hinweis nach Richtlinie 1999/94/EG in der jeweils gegenwärtig geltenden Fassung: Weitere Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch und den offiziellen spezifischen CO2-Emissionen neuer Personenkraftwagen können dem „Leitfaden über den Kraftstoffverbrauch, die CO2-Emissionen und den Stromverbrauch neuer Personenkraftwagen“ entnommen werden, der an allen Verkaufsstellen und bei der DAT Deutsche Automobil Treuhand GmbH, Hellmuth-Hirth-Straße 1, D-73760 Ostfildern oder unter www.dat.de unentgeltlich erhältlich ist. Effizienzklassen bewerten Fahrzeuge anhand der CO2-Emissionen unter Berücksichtigung des Fahrzeugleergewichts. Fahrzeuge, die dem Durchschnitt entsprechen, werden mit D eingestuft. Fahrzeuge, die besser sind als der heutige Durchschnitt werden mit A+, A, B oder C eingestuft. Fahrzeuge, die schlechter als der Durchschnitt sind, werden mit E, F oder G beschrieben.


Die Volkswagen AG verwendet Bild / Textmaterial der Agenturen, Nachrichtendienste & Fotoagenturen: Imago Sportfotodienst GmbH Berlin