„Gemeinsam bewegen. Vielfalt leben.“

Die VfL-Profis setzen ein Zeichen gegen Rassismus und soziale Ausgrenzung.

Der 27. Spieltag der Bundesliga stand ganz unter dem Zeichen der Vielfalt. An der bundesweiten Aktion „Strich durch Vorurteile“ der DFL-Stiftung beteiligten sich alle 36 Clubs der 1. und 2. Bundesliga. Die Vereine zeigten so Solidarität gegen soziale Ausgrenzung, Diskriminierung und Rassismus.

Auch unseren Jungs und Mädels vom VfL Wolfsburg war dies ein besonderes Anliegen und so kamen Nilla Fischer, Joelle Wedemeyer, Ella Masar McLeod, Yunus Malli, Felix Uduokhai und Koen Casteels zusammen und beteiligten sich mit großem Enthusiasmus an der Aktion zum Thema Vielfalt. In dem daraus entstandenen Video gehen die Profis der Frage nach, welche Bedeutung Vielfalt für sie persönlich hat und geben Einblick in persönliche Einstellungen im Hinblick auf soziale Ausgrenzung und Diskriminierung.

In einer Zeit in der Vielfalt zur „Normalität“ gehören sollte, so Ella Masar Mc Leod, braucht es Vorbilder wie unsere VfL Profis, die der sozialen Ausgrenzung keine Chance geben und Vielfalt vorleben. Das unsere Spieler und Spielerinnen bei der gesamten Aktion zusätzlich auch noch eine Menge Spaß hatten, lässt sich besonders gut beim folgenden Blick hinter die Kulissen der Dreharbeiten sehen.

Vielfalt bereichert das Leben. Das merken unsere VfL Profis nicht nur im normalen Leben, sondern auch in der Kabine. 15 verschiedene Nationen laufen sich tagtäglich auf dem Trainingsgelände des VfL Wolfsburg über den Weg. Verschiedene Interessen, Kulturen und Sprachen sind da selbstverständlich. Die Spieler, sowohl Frauen, als auch Männer sind sich bewusst, dass um eine geschlossene Einheit zu bilden und sportlichen Erfolg zu haben, ein Miteinander unumgänglich ist. Auch wenn das Verständnis bei so vielen verschiedenen Sprachen nicht immer einfach sein kann.

Ein besonderer Bestandteil der Aktion Vielfalt des VfL Wolfsburg war die eigens designte „Grüne Karte für Vielfalt“, welche bei Heimspiel gegen den FC Schalke 04 in der Volkswagen Arena auf jedem Sitzplatz verteilt wurde. Unsere Profis konnten schon vorab einen Blick auf die Karte werfen und zeigten in Schiedsrichtermanier der Vielfalt die Grüne Karte. So setzten unsere Wölfe und Wölfinnen ein symbolisches Zeichen gegen Rassismus und soziale Ausgrenzung.

Seht hier wie Nilla Fischer, Yunus Malli und Co. sich als Schiedsrichter schlagen:

Die dargestellten Fahrzeuge können in einzelnen Details vom aktuellen deutschen Lieferprogramm abweichen. Abgebildet sind teilweise Sonderausstattungen gegen Mehrpreis.

Die angegebenen Werte wurden nach den gesetzlich vorgeschriebenen Messverfahren ermittelt. Die Angaben beziehen sich nicht auf ein einzelnes, individuelles Fahrzeug und sind nicht Bestandteil des Angebotes, sondern dienen allein Vergleichszwecken zwischen den verschiedenen Fahrzeugtypen. Der Kraftstoffverbrauch und die CO2-Emissionen eines Fahrzeugs hängen nicht nur von der effizienten Ausnutzung des Kraftstoffs durch das Fahrzeug ab, sondern werden auch vom Fahrverhalten und anderen nichttechnischen Faktoren (z. B. Umgebungsbedingungen) beeinflusst. Zusatzausstattungen und Zubehör (Anbauteile, Reifen usw.) können relevante Fahrzeugparameter, wie z. B. Gewicht, Rollwiderstand und Aerodynamik, verändern und neben Witterungs- und Verkehrsbedingungen die Verbrauchs- und Fahrleistungswerte beeinflussen. Hinweis nach Richtlinie 1999/94/EG in der jeweils gegenwärtig geltenden Fassung: Weitere Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch und den offiziellen spezifischen CO2-Emissionen neuer Personenkraftwagen können dem „Leitfaden über den Kraftstoffverbrauch, die CO2-Emissionen und den Stromverbrauch neuer Personenkraftwagen“ entnommen werden, der an allen Verkaufsstellen und bei der DAT Deutsche Automobil Treuhand GmbH, Hellmuth-Hirth-Straße 1, D-73760 Ostfildern oder unter www.dat.de unentgeltlich erhältlich ist. Effizienzklassen bewerten Fahrzeuge anhand der CO2-Emissionen unter Berücksichtigung des Fahrzeugleergewichts. Fahrzeuge, die dem Durchschnitt entsprechen, werden mit D eingestuft. Fahrzeuge, die besser sind als der heutige Durchschnitt werden mit A+, A, B oder C eingestuft. Fahrzeuge, die schlechter als der Durchschnitt sind, werden mit E, F oder G beschrieben.


Die Volkswagen AG verwendet Bild / Textmaterial der Agenturen, Nachrichtendienste & Fotoagenturen: Imago Sportfotodienst GmbH Berlin