Volkswagen ermöglicht Nachwuchstrainern ein Treffen mit Jonker & Co.

NFV-Junior-Coaches blicken hinter die Kulissen

​Wenn im Fußball vom „Headcoach“ gesprochen wird, denkt niemand an das Team, das den Cheftrainer im Hintergrund unterstützt. Im Profisport sind die Aufgabenbereiche sehr vielfältig und nur eine Person allein kann den ganzen Aufwand nicht betreiben. Dafür stellen sich die Trainer ihr eigenes Team zusammen und verteilen die Aufgaben untereinander. Wie dies an einem Spieltag im Konkreten aussieht, durften die zwei Junior-Coaches des Niedersächsischen Fußballverbandes (NFV) Tamara Leifholz (18), Co-Trainerin des SC Glandorf 36 e.V., und Oliver Eiken (16), Co-Trainer der F1-Jugend des S.V. Blau-Weiss Dörpen, beim Freundschaftsspiel zwischen dem VfL Wolfsburg und AC Florenz im AOK-Stadion hautnah miterleben.

​Volkswagen ist Partner des „NFV-Junior-Coach“-Projekts und lud über den NFV zwei Nachwuchstrainer ein, die ihre Ausbildung zum NFV-Junior-Coach absolviert haben. In der Umkleidekabine des VfL Wolfsburg trafen sie vor dem Spiel den leitenden Reha-Trainer Michele Putaro, der die Jugendlichen in seine Tätigkeit einweihte. „Meine Arbeit als Reha-Trainer ist sehr flexibel. Ich trainiere vor allem individuell mit Spielern, die verschiedene Defizite oder Verletzungen haben“, erläuterte der 43-Jährige seine Funktion. Von der Umkleidekabine der VfL-Profis ging es mit Torwarttrainer Andreas Hilfiker dann direkt auf die Trainerbank. Neben Tipps für das Parieren von Elfmetern als Trainingsform gab der Schweizer dem Trainernachwuchs noch einen Rat mit auf dem Weg: „Die Erfahrung eines Trainers spielt eine wichtige Rolle bei der Arbeit. Man lernt nämlich die ganze Zeit dazu und sollte deshalb ständig offen sein für Neues.“ Nach Spielabpfiff wurde der Besuch im AOK Stadion durch ein Treffen mit Chef-Coach Andries Jonker gekrönt, der den Junior-Coaches noch eine Trainerweisheit auf den Weg gab: „Ihr müsst als Trainer ehrgeizig und bereit sein, für euren Erfolg hart arbeiten zu wollen. Und dabei solltet ihr immer an euch glauben.“ Die Junior-Coaches werden diesen Tag nicht so schnell vergessen.

Die Lehrinhalte des Ausbildungsprogramms zum Junior-Coach sind sehr facettenreich: Themen wie Trainingsplanung und -steuerung oder korrekte Mannschaftsansprache zählen zu den Qualifikationsbausteinen. In 40 Unterrichtseinheiten à 45 Minuten erfahren Mädchen und Jungen im Alter von 14 bis 18 Jahren alles über die Grundlagen einer Coaching-Tätigkeit. Mehr als 3.000 Nachwuchstrainer wurden auf diesem Weg schon in Niedersachsen ausgebildet. Im Anschluss an den „Junior-Coach“ sollen die Jugendlichen schnell erste Erfahrungen in der Praxis sammeln. Der NFV steht dabei helfend und beratend zur Seite. Vierteljährlich wird das Engagement von besonders engagierten Nachwuchstrainerinnen und -trainern in Schulen oder Vereinen vom NFV und seinen Partnern mit hochwertigen Prämien belohnt. Volkswagen unterstützt das Projekt als Partner des NFV nicht nur finanziell, sondern bietet den Nachwuchstrainern darüber hinaus interessante Inhalte wie Trainingsbesuche, Hospitationen, Austausch mit Profitrainern oder Schulungen.

Die dargestellten Fahrzeuge können in einzelnen Details vom aktuellen deutschen Lieferprogramm abweichen. Abgebildet sind teilweise Sonderausstattungen gegen Mehrpreis.

Die angegebenen Werte wurden nach den gesetzlich vorgeschriebenen Messverfahren ermittelt. Die Angaben beziehen sich nicht auf ein einzelnes, individuelles Fahrzeug und sind nicht Bestandteil des Angebotes, sondern dienen allein Vergleichszwecken zwischen den verschiedenen Fahrzeugtypen. Der Kraftstoffverbrauch und die CO2-Emissionen eines Fahrzeugs hängen nicht nur von der effizienten Ausnutzung des Kraftstoffs durch das Fahrzeug ab, sondern werden auch vom Fahrverhalten und anderen nichttechnischen Faktoren (z. B. Umgebungsbedingungen) beeinflusst. Zusatzausstattungen und Zubehör (Anbauteile, Reifen usw.) können relevante Fahrzeugparameter, wie z. B. Gewicht, Rollwiderstand und Aerodynamik, verändern und neben Witterungs- und Verkehrsbedingungen die Verbrauchs- und Fahrleistungswerte beeinflussen. Hinweis nach Richtlinie 1999/94/EG in der jeweils gegenwärtig geltenden Fassung: Weitere Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch und den offiziellen spezifischen CO2-Emissionen neuer Personenkraftwagen können dem „Leitfaden über den Kraftstoffverbrauch, die CO2-Emissionen und den Stromverbrauch neuer Personenkraftwagen“ entnommen werden, der an allen Verkaufsstellen und bei der DAT Deutsche Automobil Treuhand GmbH, Hellmuth-Hirth-Straße 1, D-73760 Ostfildern oder unter www.dat.de unentgeltlich erhältlich ist. Effizienzklassen bewerten Fahrzeuge anhand der CO2-Emissionen unter Berücksichtigung des Fahrzeugleergewichts. Fahrzeuge, die dem Durchschnitt entsprechen, werden mit D eingestuft. Fahrzeuge, die besser sind als der heutige Durchschnitt werden mit A+, A, B oder C eingestuft. Fahrzeuge, die schlechter als der Durchschnitt sind, werden mit E, F oder G beschrieben.


Die Volkswagen AG verwendet Bild / Textmaterial der Agenturen, Nachrichtendienste & Fotoagenturen: Imago Sportfotodienst GmbH Berlin