Kickers Emden

Die Deichkicker, die Ottifanten, die Ostfriesen: An liebevollen Kosenamen mangelt es dem Klub aus dem hohen Nordwesten nicht. Weder in der Bundesliga noch im heutigen Unterhaus haben die Emder zwar jemals gespielt, trotzdem sind sie fast jedem Fußballfan in Deutschland ein Begriff. Ihre erfolgreichste Zeit erleben die Blau-Weißen in den 1950er Jahren in der damals zweithöchsten Spielklasse, der Amateuroberliga Niedersachsen West. Im Jahr 1994 knüpft der BSV daran beinahe an, hat in der Aufstiegsrunde zur 2. Bundesliga jedoch das Nachsehen. Was folgt, ist eine oft schwierige Reise durch die Regional- und Oberligen mit einem kurzen Abstecher in Liga drei. Nach einer Insolvenz im Jahr 2013 greifen die Kickers, für die einst der spätere Nationalspieler Jörg Heinrich am Ball war, derzeit in der Landesliga Niedersachsen neu wieder an. Nicht nur die Kunsthalle und der „Ottifant“, der seit 2005 sogar das Klubwappen schmückt, sondern auch Volkswagen zählt in der Seehafenstadt zu den Wahrzeichen. Seit 1964 ist Emdens größter Arbeitgeber mit einem Standort an der Emsmündung vertreten, hier lief 1978 der letzte in Deutschland produzierte Käfer vom Band. Als zentrale Drehscheibe für den Im- und Export ist der Emder Hafen für den Konzern von großer Bedeutung. Die langjährige Partnerschaft zwischen Fabrik am Meer und Fußballklub geht auf das Jahr 1999 zurück und hat speziell die regionale Nachwuchsförderung im Blick. So sind Kleinbusse von Volkswagen regelmäßig in ganz Ostfriesland unterwegs, um die Kinder und Jugendlichen zu ihren Auswärtsspielen zu bringen. Im Besonderen lebt die Partnerschaft von gemeinsamen Arbeitskreisen der Volkswagen Mitarbeiter vor Ort, von denen etliche ehrenamtlich als Jugendtrainer, Betreuer oder als engagierte Eltern bei den Kickers aktiv sind.

Die dargestellten Fahrzeuge können in einzelnen Details vom aktuellen deutschen Lieferprogramm abweichen. Abgebildet sind teilweise Sonderausstattungen gegen Mehrpreis.

Die angegebenen Werte wurden nach den gesetzlich vorgeschriebenen Messverfahren ermittelt. Die Angaben beziehen sich nicht auf ein einzelnes, individuelles Fahrzeug und sind nicht Bestandteil des Angebotes, sondern dienen allein Vergleichszwecken zwischen den verschiedenen Fahrzeugtypen. Der Kraftstoffverbrauch und die CO2-Emissionen eines Fahrzeugs hängen nicht nur von der effizienten Ausnutzung des Kraftstoffs durch das Fahrzeug ab, sondern werden auch vom Fahrverhalten und anderen nichttechnischen Faktoren (z. B. Umgebungsbedingungen) beeinflusst. Zusatzausstattungen und Zubehör (Anbauteile, Reifen usw.) können relevante Fahrzeugparameter, wie z. B. Gewicht, Rollwiderstand und Aerodynamik, verändern und neben Witterungs- und Verkehrsbedingungen die Verbrauchs- und Fahrleistungswerte beeinflussen. Hinweis nach Richtlinie 1999/94/EG in der jeweils gegenwärtig geltenden Fassung: Weitere Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch und den offiziellen spezifischen CO2-Emissionen neuer Personenkraftwagen können dem „Leitfaden über den Kraftstoffverbrauch, die CO2-Emissionen und den Stromverbrauch neuer Personenkraftwagen“ entnommen werden, der an allen Verkaufsstellen und bei der DAT Deutsche Automobil Treuhand GmbH, Hellmuth-Hirth-Straße 1, D-73760 Ostfildern oder unter www.dat.de unentgeltlich erhältlich ist. Effizienzklassen bewerten Fahrzeuge anhand der CO2-Emissionen unter Berücksichtigung des Fahrzeugleergewichts. Fahrzeuge, die dem Durchschnitt entsprechen, werden mit D eingestuft. Fahrzeuge, die besser sind als der heutige Durchschnitt werden mit A+, A, B oder C eingestuft. Fahrzeuge, die schlechter als der Durchschnitt sind, werden mit E, F oder G beschrieben.


Die Volkswagen AG verwendet Bild / Textmaterial der Agenturen, Nachrichtendienste & Fotoagenturen: Imago Sportfotodienst GmbH Berlin