VfL Osnabrück

Nicht nur als Fußball-, sondern auch als Automobilstadt blickt Osnabrück auf eine lange Historie. In der viertgrößten Stadt Niedersachsens ist der Konzern seit 2009 vertreten. Unter anderem das Golf Cabriolet wird auf dem Werkgelände im Stadtteil Fledder produziert. Bereits seit 2012 engagiert sich das Unternehmen als enger Partner des VfL Osnabrück im Jugendbereich. Zur Saison 2015/2016 wurde die erfolgreiche Zusammenarbeit auf den Herrenbereich erweitert. So ist Volkswagen während der Heimspiele in der zuschauerstarken 3. Liga ebenso auf Banden vertreten wie im Nachwuchsleistungszentrum an der Illoshöhe. Dort, in der Unterstützung der Talentförderung, liegt nach wie vor ein besonderer Schwerpunkt. Mit Hilfe zweier T5 der Marke Volkswagen Nutzfahrzeuge kommen die über 150 Jugendspieler des Klubs zum Training und zu ihren Spielen. Damit unterstützt der Konzern einen Traditionsverein, der seine Fans seit Generationen fasziniert. Vier Mal zwischen 1939 und 1952 ziehen die Lila-Weißen in die Endrunde um die Deutsche Meisterschaft sein. Während der kompletten 1950er Jahre halten sie sich in der Oberliga Nord, der damals höchsten deutschen Spielklasse, und verpassen nur knapp die Qualifikation für die 1963 startende Bundesliga. An der „Bremer Brücke“ spielen bekannte Namen im VfL-Trikot vor, so etwa Patrick Owomoyela, Jimmy Hartwig oder auch Udo Lattek. Zur Ikone des Vereins wird in mehreren Amtszeiten als Spieler und Trainer Claus-Dieter Wollitz. Einen guten Ruf hat der Verein für Leibesübungen, aktuell in der 3. Liga aktiv, zudem im DFB-Pokal. Mit einem 5:4 als Zweitligist beim FC Bayern gelingt dort 1978 ein Coup, von dem man heute noch in der Stadt schwärmt.

Die dargestellten Fahrzeuge können in einzelnen Details vom aktuellen deutschen Lieferprogramm abweichen. Abgebildet sind teilweise Sonderausstattungen gegen Mehrpreis.

Die angegebenen Werte wurden nach den gesetzlich vorgeschriebenen Messverfahren ermittelt. Die Angaben beziehen sich nicht auf ein einzelnes, individuelles Fahrzeug und sind nicht Bestandteil des Angebotes, sondern dienen allein Vergleichszwecken zwischen den verschiedenen Fahrzeugtypen. Der Kraftstoffverbrauch und die CO2-Emissionen eines Fahrzeugs hängen nicht nur von der effizienten Ausnutzung des Kraftstoffs durch das Fahrzeug ab, sondern werden auch vom Fahrverhalten und anderen nichttechnischen Faktoren (z. B. Umgebungsbedingungen) beeinflusst. Zusatzausstattungen und Zubehör (Anbauteile, Reifen usw.) können relevante Fahrzeugparameter, wie z. B. Gewicht, Rollwiderstand und Aerodynamik, verändern und neben Witterungs- und Verkehrsbedingungen die Verbrauchs- und Fahrleistungswerte beeinflussen. Hinweis nach Richtlinie 1999/94/EG in der jeweils gegenwärtig geltenden Fassung: Weitere Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch und den offiziellen spezifischen CO2-Emissionen neuer Personenkraftwagen können dem „Leitfaden über den Kraftstoffverbrauch, die CO2-Emissionen und den Stromverbrauch neuer Personenkraftwagen“ entnommen werden, der an allen Verkaufsstellen und bei der DAT Deutsche Automobil Treuhand GmbH, Hellmuth-Hirth-Straße 1, D-73760 Ostfildern oder unter www.dat.de unentgeltlich erhältlich ist. Effizienzklassen bewerten Fahrzeuge anhand der CO2-Emissionen unter Berücksichtigung des Fahrzeugleergewichts. Fahrzeuge, die dem Durchschnitt entsprechen, werden mit D eingestuft. Fahrzeuge, die besser sind als der heutige Durchschnitt werden mit A+, A, B oder C eingestuft. Fahrzeuge, die schlechter als der Durchschnitt sind, werden mit E, F oder G beschrieben.


Die Volkswagen AG verwendet Bild / Textmaterial der Agenturen, Nachrichtendienste & Fotoagenturen: Imago Sportfotodienst GmbH Berlin